10
Apr 22

B2L: Niederlage zum Saisonabschluss

Die Herren von KOŠ Celovec reisten am Samstag, den 09.04., zum Rückspiel des Viertelfinales der Basketball Zweiten Liga nach Fürstenfeld. Es war kein gewöhnliches Auswärtsspiel, denn im Bus saßen 25 ihrer treuesten Fans. Mit lautstarker Unterstützung von den Tribünen erwarteten wir ein gutes Spiel.

Das Spiel begann dynamisch, mit vielen Körben auf beiden Seiten. Tim Huber begann gut aufgelegt für unser Team, während bei der Heimmannschaft wie gewohnt der stets nützliche Andrija Blatančić aufbot. Mit einer Reihe von Dreiern gingen die Panthers am Ende des ersten Viertels mit elf Punkten in Führung – 31:20. Im zweiten Viertel blieb der Vorsprung der Heimmannschaft bestehen, die Verteidigung wurde aggressiver und effizienter. Wir sahen eine Reihe von Körben auf beiden Seiten. Der Spielstand zur Halbzeit war unverändert 46:35 für Fürstenfeld.

Nach den feurigen Anweisungen von Trainer Heiligstein sammelte unsere Mannschaft ihre letzten Kräfte und versuchte, den Spielstand zu ihren Gunsten zu drehen. Der Wille war jedoch nicht ausreichend, und manchmal schien es sogar, als ob die richtige Energie und der Wille zum Sieg nicht vorhanden waren. Die Heimmannschaft punktete immer wieder und die Košler machten immer wieder Fehler mit zu wenig konkreten Aktionen. Das Ergebnis war klar – ein verdienter 78:53-Sieg und der Durchbruch ins Halbfinale bei den Fürstenfeld Panthers. Die Herren von KOŠ Celovec beendeten die Saison unter den ersten acht Mannschaften der Basketball Zweiten Liga und erreichten somit ihr eigentliches Ziel. In der nächsten Saison werden sie sich neu aufstellen müssen. Dennoch: Hut ab vor einer Mannschaft, deren Durchschnittsalter bei knapp über 22,5 Jahren liegt. Die Zukunft ist rosig!

Andi Smrtnik, Kapitän: „Insgesamt sind wir mit der Saison sehr zufrieden. Am Ende dachten wir, dass etwas mehr möglich ist, aber diesmal haben die Fürstenfelder gezeigt, dass sie besser sind. Wir haben wichtige Erfahrungen gesammelt, die uns in der nächsten Saison helfen werden.“
05
Apr 22

KOŠ FAN-BUS nach Fürstenfeld

Unterstützen wir unsere Herren beim zweiten Viertelfinalspiel in Fürstenfeld!

Die Herrenmannschaft von KOŠ erwartet am Samstag, den 09.04., das zweite Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers. Da unsere Herren im ersten Aufeinandertreffen eine Niederlage einstecken mussten, müssen sie sich am Samstag unbedingt den Sieg erkämpfen! Um unsere Herren bei diesem wichtigen Spiel bestmöglich zu unterstützen, organisiert KOŠ Celovec mit dem Slowenischen Sportverband/Slovenska športna zveza einen Fan-Bus nach Fürstenfeld.

Die wichtigsten Informationen:

  • Abfahrt ist am Samstag, den 09.04. um 15:00 beim Jugendheim/ Mladinski dom
  • Der Preis pro Person ist 15€
    (im Preis inkludiert sind Hin- und Rückfahrt sowie der Eintritt)
  • Anmeldungen bitte per Mail an bus@kosbasket.at (bis Freitag, 08.04.)

Für mehr Informationen schickt uns eine Mail an bus@kosbasket.at.

03
Apr 22

B2L: Bittere Niederlage im ersten Viertelfinalspiel

Am Samstag, dem 02. April, bestritt die Herrenmannschaft von KOŠ Celovec zuhause das erste Viertelfinalspiel gegen die Fürstenfeld Panthers.

Wir erlebten das erste Spiel der abschließenden Phase der Saison. Wie erwartet eröffneten beide Mannschaften das Spiel sehr ausgeglichen, mit abwechselnden Treffen auf beiden Seiten. Nach dem ersten Viertel führte KOŠ 20:19. Im zweiten Viertel, nach dem dritten persönlichen Foul von Marko Gutalj, stiegen die Gäste aufs Gas. Den KOŠlern passierten einige Fehler bei Pässen und der Organisation des Angriffs, was die Panthers zu ihrem Vorteil nutzen. Das Resultat des zweiten Viertels war 8:16, was den Gösten vor der Halbzeitpause einen Vorsprung verschaffte – 28:35.

In der zweiten Spielhälfte sahen wir noch mehr vom bereits Gesehenen. Grega Sajevic und Marin Sliskovič gelangen einige sehr starke Treffer, was aber bei gleichzeitig nicht konsequenter Defense nicht für einen Führungswechsel reichte. Bei den Gästen stach mit 19 Punkten und 9 Rebounds vor allem Kapitän Andrija Blatančić. Bei der Heimmannschaft stachen Sliskovič mit 21 Punkten, Marko Gutalj mit 16 Rebounds und Grega Sajevic mit 8 Assists hervor. Das Endresultat lautete 59:71 für die Fürstenfeld Panthers. Unsere Herren werden der Saisonfortsetzung nun auswärts bei den Fürstenfeldern nachjagen, wo sie unbedingt einen Sieg erreichen müssen. Ob ihnen dies gelingen wird, werden wir nächsten Samstag um 19 Uhr erfahren. Kopf hoch, wir hoffen auf das Beste!

Rok Heiligstein, Coach: „Das war das erwartet schwere Spiel. Das ist die erste Play-off-Runde, es gibt jetzt keine leichten Spiele mehr. Wir haben gegen das Team gespielt, das den Großteil der Saison die Tabelle im Osten angeführt hat. Wir liegen jetzt 0:1 hinten, wir schauen jetzt aufs nächste Spiel, werden weiterkämpfen und schauen, was passiert.“
28
Mrz 22

B2L: Zweiter am Ende des Grunddurchgangs

Am Sonntag, den 27.03., machten sich die Herren von KOŠ Celovec auf den Weg nach Tirol, wo sie gegen die Swarco Raiders Tirol das letzte Spiel des Grunddurchgangs bestritten. Vor dem Spiel befanden sich die Mannschaften punktgleich am 1. und 2. Rang der Capital West Tabelle, das Resultat dieses Spiels sollte also entscheiden, wer den Grunddurchgang an der Tabellenspitze beendet.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, beide Mannschaften spielten eine gute Defense, im Angriff aber kam es zu zahlreichen Patzern auf beiden Seiten. So konnte sich keine der Mannschaften von der anderen absetzen – 16:17. Auch im zweiten Viertel konnten die Spieler KOŠ, anders als in den vergangenen Spielen, ihre Offensivkraft nicht zeigen. So lautete das Resultat der ersten Halbzeit 36:29 für die Tiroler.

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild nicht entscheidend. Beide Mannschaften verteidigten erfolgreich, im Angriff fanden aber die Bälle unserer Spieler nicht in den Korb – 53:44. Im letzten Viertel steigerten die Klagenfurter noch einmal die Agressivität in der Verteidigung und es gelang ihnen auch, einige Angriffe erfolgreich abzuschließen. So entwicklete sich gegen Ende ein sehr spannendes Spiel, das mit einem glücklichen Ende für die Heimmannschaft endete. Endresultat: 68:64 für die Swarco Raiders Tirol, die mit diesem Sieg den ersten Tabellenrang der Capital West Conference einnahmen, die Herren von KOŠ Celovec beendeten den Grunddurchgang der Basketball Zweiten Liga auf dem zweiten Platz.

Rok Heiligstein, Coach KOŠ: „Gratulation an Innsbruck für ein sehr gutes Spiel. Es war ein harter Fight, spannend bis zum Ende. Alles gute für die Play-Offs und hoffentlich sehen wir uns in den Finals.“
20
Mrz 22

B2L: Sieg gegen Dornbirn

Am Samstag, den 19.03., spielte die Herrenmannschaft von KOŠ Celovec das letzte Heimspiel im Grunddurchgang der Basketball Zweiten Liga, diesmal gegen die Mannschaft Dornbirn Lions.

Im ersten Teil des Spiels überwog vor allem ein gutes Teamspiel mit vielen offenen Drei-Punkte-Würfen. Die Gäste Dornbirn Lions, die aufgrund von coronabedingten Schwierigkeiten diesmal auch ohne Headcoach spielten, konnten mit dem schnellen Tempo der Heimmannschaft nicht mithalten. Wie wir es bereits gewohnt sind, riss Marko Gutalj mit einigen spektakulären Dunks das Publikum von den Sitzen. Nach der ersten Halbzeit zeigte das Scoreboard 50:38 für die Klagenfurter.

In der zweiten Halbzeit bekamen auch Spieler aus dem Nachwuchs die Möglichkeit zu spielen und enttäuschten das Vertrauen von Trainer Rok Heiligstein nicht. Das letzte Viertel war lediglich eine Formalität, der Sieg blieb zuhause, das Endresultat lautete 98:77 für KOŠ Celovec. Die Košler behielten mit dem Sieg auch den ersten Tabellenrang. Bis zum Ende des Grunddurchganges bleibt den slowenischen Basketballern nun noch ein Spiel gegen die Swarco Raiders Tirol, das bereits am Sonntag, den 27. März, in Tirol stattfinden wird und über den ersten Platz der Capital West Conference entscheiden.

Andi Smrtnik, Kapitän KOŠ: „Im Allgemeinen war es ein gutes Spiel von uns, aber trotzdem haben wir teilweise den Fokus verloren, es gab auch viele Ballverluste. Der Wurf ist uns heute sehr gut gelungen, aber in der Defense haben wir sicher noch Potential.“
18
Mrz 22

B2L: Mit klarem Sieg an die Tabellenspitze

Das KOŠ-Team fuhr am Donnerstag, den 17.03., mit einer geschwächten Mannschaft nach Graz zum Spiel gegen das Future Team Steiermark. Andi Smrtnik und Valentin Pasterk fehlten diesmal, doch die Motivation der Spieler war trotzdem hoch.

Das Team aus Klagenfurt war der klare Favorit des Spiels, zu Beginn des Spiels war davon aber nichts zu sehen und die Heimmannschaft kämpfte hart. So endete das erste Viertel 14:20. Im zweiten Viertel zeigten die Košler jedoch ihre Qualität und bauten ihre Führung schnell aus. Sie setzten sich mit einer starken Verteidigung und erfolgreichen Abschlüssen durch und bestätigten damit ihre Favoritenrolle – 19:47.

In der zweiten Halbzeit bekamen vor allem die jungen Spieler eine Chance zu spielen. Mit gelungenen Aktionen und körperlicher Überlegenheit zeigten auch sie qualitätsvollen Basketball – 31:71. Im letzten Viertel sammelten vor allem die Jüngsten wichtige Erfahrungen, aber der Gegner hatte keine Chancen mehr. Vor allem Samuel Seher hat gezeigt, dass er in den kommenden Jahren ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein wird. Endresultat: 45:94 für KOŠ Celovec.

Rok Heiligstein, Coach: „Gratulation an unsere Gegner für ein faires Spiel und meinen Spielern Gratulation zum Sieg. Nächsten Samstag geht es weiter gegen Dornbirn.“
13
Mrz 22

B2L: Playoff-Platz gesichert

Am Samstag, den 12.03. trafen sich in der St. Peter Halle die Mannschaften KOŠ Celovec und Swarco Raiders Tirol. Zu erwarten war ein starkes und spannendes Spiel, die Mannschaften befinden sich nämlich an der Spitze der Capital West Conference.

Das Spiel begann ziemlich ausgeglichen. Es kam zu zahlreichen Führungswechseln, nach zehn Minuten aber hatte KOŠ acht Punkte Vorsprung – 29:21. Im zweiten Viertel steigerten sich die Klagenfurter sehr stark. Mit starker Defense hielten sie den Gegner aus Tirol erfolgreich auf, ließen nur zwölf Punkte zu, nutzten Missmatches aus und trafen gekonnt aus der Entfernung – 53:33.

Nach der Pause entwickelte sich ein sehr kampfbetontes Spiel mit hoher Geschwindigkeit. Auch die Tiroler brachten nun mehr Energie auf und trafen besser, annähern konnten sie sich aber dennoch nicht – 74:50. Im letzten Viertel gaben die Spieler noch einmal alles. Bei KOŠ Celovec glänzten vor allem Valentin Pasterk (25 PTS), Grega Sajevic und Marko Gutalj (beide 23 PTS). Auch die jüngsten Spieler des slowenischen Basketballvereins bekamen die Chance, wichtige Erfahrung zu sammeln und zu zeigen, was sie können – dies gelang vor allem Simon Sienčnik, der in den letzten Spielsekunden einen Dreierwurf traf und so auf 100:76 erhöhte. KOŠ Celovec sicherte sich mit diesem Sieg drei Spiele vor Abschluss des Grunddurchgangs einen Playoff-Platz.

Andi Smrtnik, Kapitän KOŠ: „Diesmal konnten wir unsere Qualität in der Mannschaft zeigen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele.“
07
Mrz 22

B2L: Erfolg in Deutsch Wagram

Am Sonntag, den 06. März, trafen die Herren von KOŠ Celovec auswärts auf die Union Deutsch Wagram Alligators. Aufgrund einer Verletzung fehlte unseren Herren am Parkett diesmal Marko Gutalj, trotzdem aber konnten sie das für die Play-Off-Einreihung wichtige Spiel mit einem Sieg beenden.

Zu Beginn des Spiels suchten beide Mannschaften einige Zeit ihren Rhythmus. Auf beiden Seiten kam es zu Fehlwürfen und schlechten Pässen, so lautete das Resultat nach zehn Minuten gerade mal 14:10 für die Heimmannschaft. In der Folge fanden die Alligators besser in das Spiel, trafen auch aus der Entfernung und erkämpften sich zeitweise zehn Punkte Vorsprung. Dann aber fingen sich auch die Spieler von KOŠ und glichen mit gutem Team-Play bis zur Pause aus – 30:30.

In der zweiten Halbzeit spielten die Mannschaften energischer und erhöhten das Tempo, es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Das Wurfglück war nun auf der Seite der Klagenfurter, die Ende des dritten Viertels einen Vorteil von elf Punkten hatten – 41:52. Fünf Minuten konnten die Košler ihren Vorteil erfolgreich halten, dann aber kam es auf Seiten der slowenischen Basketballer zu zahlreichen Fehlern und so näherte sich der Gegner aus Deutsch Wagram 40 Sekunden vor Ende des Spiels auf einen Punkt an. Im entscheidenden Moment zeigte Valentin Pasterk Nerven aus Stahl, traf einen Dreierwurf und verhinderte so einen Führungswechsel. Das Endresultat lautete 62:65 für KOŠ Celovec.

Rok Heiligstein, Coach KOŠ: „Ich gratuliere beiden Teams zu einem harten, aber guten Spiel. Wir haben es so erwartet, weil wir eine lange Anreise hatten und ohne einen wichtigen Spieler spielten. Jetzt müssen wir uns für unser nächstes Heimspiel vorbereiten.“
27
Feb 22

B2L: Knappe Niederlage der Herren

Am Sonntag, den 27.02., ging das anstrengende Wochenende der Herrenmannschaft von KOŠ weiter. Diesmal trafen unsere Herren zuhause auf die Blackbirds Jennersdorf.

Den Anfang des Spiels verschliefen die Herren von KOŠ, dies nutzten die Blackbirds aus und holten sich schnell einen 8-Punkte-Vorsprung. Den Klagenfurtern gelang es anschließend, sich dem Gegner anzunähern, dieser aber behielt bis zum Ende des ersten Viertels die Führung – 18:24. In den folgenden Minuten fand die Heimmannschaft ihren Rhythmus und erkämpfte sich nach fünf Minuten den ersten Führungswechsel. Es entwickelte sich ein sehr kampfbetontes und ausgeglichenes Match, zur Halbzeit hatten die Košler einen leichten Vorsprung – 37:35.

Auch nach der Pause war das Spiel ziemlich ausgeglichen, das Glück beim Wurf war aber auf der Seite der Gäste aus Jennersdorf, die zum Ende des dritten Viertels mit 52:57 führten. Die Nervösität in der Halle stieg. Die Spieler von KOŠ zeigten mehr Energie und holten sich vor allem mit erfolgreichen Würfen aus der Distanz von Huber und Pasterk die Führung zurück. In weiterer Folge trafen aber auch die Blackbirds wieder besser und so wechselte die Führung öfter zwischen den Mannschaften. Mit Freiwürfen in den letzten Sekunden des Spiels ging der Sieg mit 71:73 an die Blackbirds Jennersdorf.

Andi Smrtnik, Kapitän: „Es war ein sehr gutes und kampfbetontes Spiel auf beiden Seiten. Wir hätten uns den Sieg verdient, aber letztendlich war das Glück auf der Seite der Gäste. Schade, aber Kopf hoch.“
07
Feb 22

B2L: Sieg gegen Tabellenführer

Nach fast einem Monat Pause und vielen Spielverschiebungen bestritt die Herrenmannschaft von KOŠ Celovec am Sonntag, den 06.02., endlich wieder ein Meisterschaftsspiel. Dieses begann mit einer schlechten Nachricht, denn eine Stunde vor Spielbeginn erfuhr die Mannschaft, dass sie ohne Headcoach Rok Heiligstein antreten muss. Trotz allem war die Heimmannschaft entschlossen, gegen den Tabellenführer Fürstenfeld Panthers konzentriert aufzutreten und ihr Können zu zeigen.

Das Spiel begann zugunsten der Gäste, die in den ersten fünf Minuten durch Treffer von Andrija Blatančić mit 2:11 in Führung gingen. Nach dem anfänglichen Schock konnten die Klagenfurter anschließen und mit einem Alley oop von Marko Gutalj auf 13:15 verkürzen. Im zweiten Viertel kam KOŠ im Angriff ins Stocken, die Panthers hingegen lieferten sichere Treffer. Das gesamte Spiel war körperlich sehr betont, die Spieler von KOŠ hatten aufgrund der agressiven Defence und der kurzen Bank Foulprobleme. So lautete das Resultat nach 20 Minuten 24:35 für die Fürstenfeld Panthers.

Doch wir wussten, dass die Košler beim Wurf aus der Ferne noch Reserven haben. In der ersten Halbzeit traf die Heimmannschaft nur 1 von 13 Dreierwürfen! In der zweiten Spielhälfte sahen wir ein vollkommen verändertes Spiel im Angriff der Klagenfurter. Der Ball kreiste, fand gekonnt den offenen Spieler und so sahen sich die Gäste bei den Treffern von Marko Gutalj, Grega Sajevic, Andi Smrtnik und Valentin Pasterk öfters verwundert um. Mit diesem 25:9 gewonnenen Viertel übernahmen die slowenischen Basketballer die Führung und gaben diese nicht mehr aus den Händen. Das Endresultat lautete 75:70 für KOŠ Celovec.

Rok Razdevšek, Assistent Coach: „Mit starker Unterstützung von den Tribünen und konzentriertem Spiel gelang diesmal ein außergewöhnlicher Sieg. Mit diesem festigten wir unsere Position in den oberen Tabellenrängen der Capital West Conference, die in nächster Zeit noch viel Spannung bringen wird. Wir hoffen, dass wir uns beim nächsten Heimspiel in noch größerer Zahl sehen!“